Volle Power um den Ring

Motorendröhnen, qualmender Auspuff, quietschende Reifen und Literweise Benzin der in die hochpolierten Boliden rinnt…..noch nicht :-P !!!

Menschen statt Boliden

Menschen statt Boliden

Denn zuvor dürfen wir Läufer nochmal den Red-Bull Ring in Spielberg beim Sparkassen-Businesslauf unter die Füsse nehmen. Diesmal als Mitglied des Buff® -Teams ging es auf die 4,3 km Runde um den Formel 1 Ring. – VOLLE POWER!!

Meistens bei solch „kurzen“ Rennen wird von Beginn an richtig aufs Tempo gedrückt und um jede Position gekämpft. Gleich den Formel 1 Wagen wird versucht, die engste und schnellste Linie zu finden und die rot-weißen Kerbs sind perfekt zu laufen,…in einer Warm-Up-Runde wurde das natürlich getestet. ;-)

engste Linie durch die Kurven ;-)

engste Linie durch die Kurven ;-) Armin auf dem Weg zum Sieg in der Einzelwertung!!

 

Das diese Runde nicht einfach ist, ja das ist mir spätestens seit letztem Jahr bekannt. Neben dem Anstieg gleich zu beginn zur Remus-Kurve hinauf, weist die Strecke auch noch den ein oder anderen versteckten Höhenmeter auf….PULS am Anschlag ist da Garantiert. Die Zielgerade lädt zum Abschluss nochmal so richtig dazu ein, auf die Tube zu drücken….mit gut 20 km/h (leider ohne KERS ;-) ) über die Ziellinie!!! …Hände nach oben … Geschafft !!!

Egal wo ich hinschaute, es waren überall soviele glückliche Gesichter ;-) und die Stimmung unter den 1200 Teilnehmern und Zusehern war einfach genial. Der Teamgeist war richtig zu spüren, denn jeder hat für seine Mannschaft alles gegeben. Dieser Businesslauf macht einfach Lust auf Laufen und ich bin mir ganz sicher, dass durch diesen Event sehr viele dazu bewegt wurden, in Zukunft dem Schönsten Sport der Welt nachzugehen.

alle Happy im Ziel ;-)

alle Happy im Ziel ;-)

Auf der After Run Pit-Party wurde im Anschluss an die Siegerehrung noch gemeinsam der Bewerb nachbesprochen und an zukünftigen Laufprojekten gearbeitet… ;-)

Ergebnisse

Bilder

//Stefan

Kategorien: Buff®, Laufen, Race | Schlagwörter: , , , | Ein Kommentar

GroggaRun – Only the Sky is the Limit!

Auf den Spuren des “K” – Krakauer Rundwanderweg wird zum Skyrun!

Ihr seid der Wahnsinn…bei dem Wetter (naja, spätestens seit dem Burgenland Extrem ist das Wetter komplett egal) ….trotzdem a coole Sache!!!! – so die ersten Reaktionen. Aber mal von vorne…. Immer wieder stößt man auf den Trails in unserer Heimat auf eine Markierung „K“. Mal vom Heinrich – Baudisch – Weg hinunter, oder auch auf dem Woadschober. Da haben wir mal ein wenig nachzuforschen begonnen und sind draufgekommen, dass es sich bei dieser Markierung um den sogenannten Krakauer Rundwanderweg handelt. Eine Runde von 57km und 3400hm vorbei an den wichtigsten touristischen “Hotspots” – gedacht als wanderbares Urlaubsziel in mehreren Tagesetappen für Urlauber in der steirischen Krakau  ….Okay….und schon war da diese Idee – Das müssen wir machen ;-) sportlich, NON STOP, …und auf keinen Fall alleine. Schnell fanden wir mit Bernd und unserer Rakete Armin zwei gleich „verrückte“ Vögel, die ohne zu zögern sofort Feuer und Flamme für dieses Projekt waren. Eigentlich PERFEKT: 4 Krakauer 1 Ziel! Die Heimat zu umrunden! Ab diesem Zeitpunkt, gab´s für uns kein Zurück mehr und nach einmaliger Terminverschiebung (Wetterbedingt ;-) – Schnee ) der 23. Mai als Tag der Wahrheit angesetzt.  ;-) Der Wetterbericht für diesen Tag war leider alles andere als rosig ….Schnee und Dauerregen (hmmm…) – man könnte glauben der Winter war zurück…. Macht nichts!! Wir ziehen das durch, sind jo nit aus Zucker :-) Und ausserdem haben wir einen perfekten Ausrüstungspartner mit BUFF® Austria. Ruckzuck wurden noch Regenjacken und Überhosen organisiert! (Megadank für die schnelle Hilfe :-) ) Sie waren wirklich Gold wert!! Super Bewegungsfreiheit und atmungsaktiv – perfektes Laufen trotz extremer Bedingungen garantiert! Um 5 Uhr 30, genau beim Glockenschlag der Pfarrkirche Krakaudorf starteten wir 4 Foto 25.05.15 09 39 05unser gemeinsames Projekt. Immer begleitet von unseren Betreuern Flo und Christina (THX) als mobile Labestation und Umkleidekabine.  ;-) Gleich zu Beginn ging es knapp 1200hm hinauf, durch knietiefen Schnee (Armin war fast nicht mehr zu sehen ..), Teamarbeit beim Spuren war angesagt. Vom Trübeck rüber zum Feldeck und ab da hinunter zum Etrachsee …Ein absolut genialer Singletrail sollte das sein, jedoch dieses Mal noch gut unter dem Schnee versteckt. Doch Kein Problem für uns, Navi von Suunto sei Dank! :-) Frisch gestärkt und Umgezogen nach der Labestation beim Etrachsee gings weiter immer dem “K” entlang in Richtung Krakauebene hinauf zur Höflalm..wieder mal in den Schnee – hinunter über den Peter-Moser-Steig ins Rantental (der geht mittlerweile schon fast im Schlaf) und über den Heinrich-Baudisch Weg zur Möslhütte.. es gab auch bereits den ein oder anderen kurzen körperlichen Tiefpunkt zu Überstehen, den wir aber mit unserem unglaublich genialem Team-Spirit wegbekommen haben! Das ein oder andere Gel von Multipower war da als Lebensretter natürlich auch dabei. ;-)  Nächstes Ziel, Grazerhütte – über den alten Jagersteig, auch Touristensteig genannt. Hmmm, geht der ??? Keiner von uns 4 hatte diesen Weg zuvor jemals gemacht und wir wussten nicht ob wir da überhaupt rauf kommen. Uneinig auch die Aussagen derer, welche wir im Vorfeld gefragt haben. ….egal… genau das macht dieses Projekt so interessant. Nur soviel: JA, es geht – und wie! ;-) Einfach Hammer, wahnsinns Trail entlang der Preberflanke. Die “Schlüsselstelle” der Tour. Von dort geht´s nur noch nach Hause! :-) So die Motivation für die letzten 20km. Die super Trails auf dem Woadschober warteten nun auf uns, noch Fragen?  20150523-Groggarun-4737Eines der wohl schönsten Stellen in unserer Heimat lassen die „kleinen“ Strapazen zu diesem Zeitpunkt nicht so schlimm erscheinen. Ausserdem wurden wir von dort auch von Christina empfangen die uns ab dort laufend ins Ziel begleitete. Mega-happy konnten wir nach 9 h 30 unseren Startpunkt in Krakaudorf wieder erreichen. Einfach lässig, wie wir uns gegenseitig den ganzen Tag gepusht haben und so unser Projekt „Grogga-Run“ durchgezogen haben. DANKE !!! …und eines wissen wir auch….da gibt es noch viele Varianten zu machen!! ;-) Foto 23.05.15 15 08 53 PS: Herzlichen Dank an Christina und Armin für die TOP AfterRun – Betreuung. So konnten wir unsere  Energiespeicher wieder füllen und auch die Elektrolyt-Verluste wurden fleißg ausgeglichen! :-) Den BlogPost von Bernd zum nachlesen gibt´s hier. GPS Daten #GroggaRun hier. Bildergalerie hier. //Stefan – Christof

Kategorien: Allgemein, Buff®, Laufen, Steirische Krakau, Trailrunning, Ultra | Schlagwörter: , , , , , , | 2 Kommentare

Project X – only the Sky is the Limit 😃

  Längere Zeit wars sehr ruhig hier auf unserem Blog, das heißt aber nicht, dass wir untätig waren. Wer uns kennt weiß, dass das Gegenteil der Fall ist! 😁😃

Dies und das haben wir gemacht, Skitouren, Langläufen usw.. Und: Wir haben einen PLAN!! 

Only the Sky is the LIMIT!!!! 

Näheres demnächst, stay tuned… 

#projectx #longdistance #buff #multipower 😉

  

Kategorien: Allgemein | Ein Kommentar

Schitour Edelfeld – Ein Geheimtipp in der Krakau!

DCIM102GOPRO Schon lange stand dieses Skitourenziel – das Edelfeld – ganz oben auf unserer ToDo – Liste!
Immer wieder wurde von diesem MUSS – Ziel für Skitourenfreaks berichtet! ;-)

Dank den beiden “Tourguides” Onkel Erich und Cousin Fabian war es endlich soweit! :-D Bei bestem Winterwetter sind wir beim Etrachsee gestartet! Ein perfekter Start und Zielpunkt der Tour!

Soviel sei erwähnt: Diese Tour MUSS unbedingt wiederholt werden! Aber seht einfach selbst! Bilder sagen dieses Mal mehr als viele Worte! ;-)

Zur Bildergalerie hier, oder auf das nachfolgende Bild klicken!!

DCIM102GOPRO

Edelfeld – ein Geheimtipp in der Krakau!

Der Move inkl. GPS Daten zur Tour hier. 

PS: Auf die Schnee- bzw. Lawinensituation achten, bzw. Wild und Wald zu respektieren versteht sich natürlich von selbst! ;-)

// Stefan

Kategorien: Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

24 H Burgenland – Extrem

Als im November mein Handy läutete und Otto mir von seinem Plan, an diesem Rennen – 24 Stunden Burgenland –  teilzunehmen erzählte, war ich recht begeistert von der Idee auch mal so einen „Ultra“ zu machen. Und das ganze im Winter… hmm ;-)

Schnell haben wir mit der Vorbereitung begonnen, Chips und Gummibären reduziert, …vorallem die Weihnachten waren echt schlimm, mussten auch bei den Keksen zurückhalten. Es galt die nächsten Wochen Kilometer um Kilometer zu sammeln, um uns auf die 120km Rundreise durchs Burgenland vorzubereiten. – Noch nicht ahnend was da auf uns zukommen wird, haben wir unser Vorhaben #pplgoescrazy getauft. Naja, wer unseren Lauf verfolgt hat (“Livestream” per TheRunningTwins- Facebook Seite / thx an Christof ;-) ) weiß nun auch, dass dieser es keinen besseren Namen für dieses Vorhaben geben hätte können.

Bestens ausgerüstet, vorallem Dank der großartigen Unterstützung durch BUFF®EPM Sports Murau und Multipower-Sportsfood Austria, ging es am 30.01 um 4:30 Uhr – Ja genau, richtig gelesen….kurz nach Mitternacht, auf die Reise. Die ersten 30 Kilometer, Dunkelheit, Stirnlampe auf ON! Wir sind richtig schnell vorangekommen, sicher aufgrund der extrem vielen Rotweiler, Boxer und Schäferhunden die ab der ungarischen Grenze uns aus jedem Vorgarten „angefeuert“ haben – Leider haben wir die Leckerlis selber noch gebraucht! :-)

Einserkanal Ungarn

Einserkanal Ungarn

Noch vor Beendigung der ersten Marathondistanz ging es durch Schlamm und Matsch aus Ungarn zurück bis zum Einserkanal. In diesem Abschnitt haben ich einen Crashkurs in Ungarisch erhalten – bin echt beigeistert wie leicht sich Otto mit den ganzen „ö´s“ in den Ortsnamen tut. :-)

Ab diesem Zeitpunkt begann es richtig, richtig zu regen – bei knapp 0 Grad und Wind steuerten wir schnurstrackst in das erste richtige Tief – diesmal hat es mich erwischt. Zum Glück gab es in Apleton die Möglichkeit etwas ins Warme zukommen. Mal ganz ehrlich: dank Schüttelfrost war ich da kurz vorm heimfahren. – Die Online-Nachrichten und Wünsche haben dann echt geholfen… :-D

Auf geht´s in die zweite Hälfte: Aus dem Regen wurde dann jedoch Schnee und wir haben noch nie so grosse Schneeflocken gesehen, welche Frau Holle – die gibt es wirklich noch und wohnt im Burgenland – haben Sie schon sehr vermisst :-) über uns auf der Strecke von Apetlon bis Podersdorf ausschüttete. Kurz vor Podersdorf ging es für uns durch einen Abschnitt, der auch Hölle genannt wird – und dies nicht umsonst. Knöcheltiefer Matsch, nur Landschaft und unser Ziel Podersdorf im Visier. Über die in den nächsten 20 km gesprochenen Worte und Emotionen hüllen wir ein Tuch des Schweigens – da nicht jugendfrei :-):-)

perfekte Bedingungen zum Laufen :-)

perfekte Bedingungen zum Laufen :-)

Am frühen Nachmittag hatten wir noch die Hoffnung, dass Dank des aufhörenden Regen und Schnees wir das besch… Wetter endlich hinter uns gelassen haben – aber…… es fehlt ja noch etwas für das Burgenland.- ratet Mal…

Ab Neusiedl begann orkanartiger Wind einzusetzen :-) der zwar unsere Kleidung trocknen lies uns aber am schnellen Vorankommen hinderte. Bis Donnerskirchen hatten wir mit diesen Wetterkapriolen zu kämpfen.

Extrem wichtig war für uns zu diesem Zeitpunkt die Unterschützung von unserem Coach Wolfgang Pilgram – er fand die richtigen Worte um uns zu motivieren und die Maschine von Otto am Laufen zu halten, was auch meine Aufgabe war – auch diese Worte finden auf dem Blog leider keine Platz – auch nicht jugendfrei. ;-)

Der Umweg über den Weinberg, den es am Schluss noch vor Oggau zu überwinden galt, haben wir auch aus unseren Erinnerungen gestrichen. Freudestrahlend und sehr froh trotz der Strapazen das Ziel erreicht zu haben – unter den ersten 30!!!!, da weniger als 10 % überhaupt finishen konnten.

Happy im Ziel!!!!

Happy im Ziel!!!!

Es ist einfach unbeschreiblich, welche Eindrücke, Emotionen und auch neue Schimpfwörter :- ) man während eines Ultralaufes erlebt. „Willenskraft und der Glaube an sich selbst“ – genau das hat uns Gesund und Megahappy ins Ziel nach Oggau gebracht!”

Eckdaten zur Tour: 120km, 400hm – doch nicht nur „flach“, 7500kcal, 5 Liter Multipower ISO, 4 Gels, 5 Riegel, eine halbe Packung Chips,1 liter Cola, 3 Dosen Red Bull 10 Pinkelpausen (von mir :-) ) 2 Blutblasen, 3 verlorene Zähennägel …….und MEGA SPASS !!!

Otto im Ziel: “Für mich war es die Herausforderung mehr als 1 Marathondistanz – bei diesem Event gleich 3 – zu absolvieren. Für mich war es wichtig, meine körperliche Grenzen kennenzulernen und ein fokussiertes Ziel nicht aus den Augen zu lassen.”

Bilder gibt´s hier.

//Stefan

Kategorien: Laufen, Ultra | 2 Kommentare

Happy New Year 2015!!

DCIM102GOPRO

Der Unterschied zwischen dem Unmöglichen und dem Möglichen liegt in der Entschlossenheit einer Person.
Tommy Lasorda

Wir wünschen euch allen auf diesem Wege einen guten Rutsch in neue Jahr 2015!! Mögen all Eure Ziele in Erfüllung gehen!! Und lasst es ordentliche krachen!! ;-)

Prosit 2015!!

//Christof + Stefan

Kategorien: Allgemein | 2 Kommentare

Darf ich vorstellen… bzw. dürfen WIR vorstellen… 11 Post it Notes

Running Zuschi hat uns einige Fragen gestellt. :-) So haben wir uns schnell über die Ferne kurzgeschlossen und beantworten diese natürlich gerne!

11 Post it Notes oder 11 Fragen, die sie an uns stellte: 

DSC08473

  1. Trail oder Asphalt?
    TrailMountainRoad – völlig egal, Hauptsache es rührt sich was! Wobei natürlich Trail die klare Nummer 1 ist! ;-)
  2. Gekauftes Gel oder selbst zubereitete Marschverpflegung (sowohl im Training als auch bei Rennen)?
    Ganz klar – Gel von Multipower!
  3. Morgen- oder Abendläufer?
    Mal ganz ehrlich! Am liebsten natürlich ausgeschlafen, also eher am Abend. Aber aus zeitlichen Gründen wird’s meisten ein Morgenlauf! Hat natürlich auch seine tollen Seiten!
  4. Stehend oder sitzend arbeiten?
    Sowohl als auch. Stefan – Schreibtischtäter; Christof – StehendGehend
  5. Kräftigungsübungen mit oder ohne Geräte?
    MitOHNE! Ganz klar.
  6. Welche sind deine drei liebsten Stabiübungen?
    To be honest, es gibt auf keinen Fall drei Liebste! ;-) Aber wenn schon, dann Front- oder Sideplank. Das geht schon ordentlich rein!
  7. Laufen – alleine oder mit anderen?
    Am liebsten mit anderen, nur leider sehr oft nicht möglich. Also Training meistens alleine…
  8. Welches Rennen oder welche Laufstrecke steht bei dir ganz oben auf der Liste?
    Eh klar – Preber.Panorama.Lauf – PPL – ! :-D
    Die Laufstrecken mit den unzähligen unentdeckten Trails im Krakautal sind unsere absoluten Favourites!
  9. Lieblingsfrühstück?
    Müsli mit frischem Obst! Gebäck mit Avocado, Omis Marmeladen!!
  10. Wettkampfritual: Was muss einfach vor jedem Rennen sein?
    Equipmentcheck – mehrmals!! …oder man fährt zu einem Rennen, ohne Schuhe… #omg
  11. Schlimmstes Lauferlebnis :-)
    Stefan – Als ein lockerer Trainingslauf zu einem TEMPOWELTREKORD wurde. Der Grund: Rottweiler auf Läuferjagd! (Leider war niemand von Guiness in der Nähe! ;-) )
    Christof – Tag 3 bei den Salomon 4 Trails – Geiles Rennen, noch geilere Gegend, nur leider spielte der Magen komplett verrückt. Hat sich Gott sei Dank, in Wohlgefallen aufgelöst!

Und Ihr????

Wir würden uns sehr über eure Antworten freuen. Natürlich nur wer möchte! ;-) Wer keinen Blog hat, kann auch als Kommentar auf diesen Post antworten.

Wir sind sehr gespannt, was von Euch zu erfahren! :-)

Kategorien: Allgemein | Ein Kommentar

Gaberl-Salzstiegl-Amering


Wenn ich mich auf meine Wetter-App verlassen kann, erwartet uns ein richtig geniales Wochenende….Eines weiss ich jetzt schon, viel werde ich sicher nicht daheim sein ;-) Ich muss einfach raus und rennen….und falls jemand noch keine Ahnung hat wohin,

…mein Tipp: UNBEDINGT WEITERLESEN…  ;-)

Wenn ihr uns bereits auf der TheRunningTwins-Facebook Seite verfolgt, habt ihr sicher schon ein paar Schnappschüsse von einer echt genialen Gegend zum Laufen, Walken, Wandern,… gesehen.

20140928_125724

Amering mit Blick ins Murtal

Start und Ziel sollen am Gaberl auf 1550m sein. Perfekt von Voitsberg bzw dem Murtal zu erreichen. -auf keinen Fall auf die richtige Ausrüstung vergessen (Trinkrucksack – Stöcke – und ein paar  Euronen sind sicher hilfreich ;-) )  Und los gehts.

Altes Almhaus

Altes Almhaus

Die Strecke verläuft die ersten Kilometer immer auf einer befestigten Strasse und spieldend
schafft man die ca 150hm zum Alten Almhaus – wer da schon etwas müde ist- Einkehren ;-) des
zahlt sich aus….für mich ging es aber gleich weiter auf die nächsten 6 km, zum Salzstieglhaus – wer wieder müde ist – Einkehren ;-) zahlt sich auch aus! Von da an, gehts richtig bergauf…nächstes Ziel, erster Gipfel, der Speikkogel auf 1987m. Im Winter war ich da echt oft mit meinen Tourenschi oben – traumhafte Aussicht!! Genial! Nach Kärnten, ins obere Murtal, Grazer Raum…wow!!! Mit neuer Energie geht es hoch oben wieter zum Amering auf 2187m, dem höchsten Berg der Packaplen…für meine Tour Halbzeit! :-)

Schipiste im Winter! Blick zum Speikkogel

Schipiste im Winter! Blick zum Speikkogel

Ab nun starte ich meinen Heimweg (noch gute 16km und den Rappold hinauf ..uff!). Alles was vorher bergauf ging, geht jetzt..eh kloa…bergab! YEEEESS, vollgas die Hügel runter und wieder zum Salzstieglhaus – wieder müde?? wieder Einkehren – zahlt sich auch wieder aus ;-)  Ein kleines Stück darf ich da auch Kraxln bevor ich den Gipfel des Rappold auf 1905m erreiche.wieder erwartet mich ein gewaltiger Rundblick :-)

Da hinten war ich schon ;-)

Da hinten war ich schon ;-)

Ein paar Kilometer Forststrasse – wieder vorbei am Alten Almhaus – da darf man wieder müde sein – Einkehren ;-) –  . .dann ist es geschafft!!!

32 km und 1400hm +  und doch auch eingige Euronen ;-) in einer soooooo genialen Gegend  – WOW!!

Natürlich gibt es da oben richtig viele Möglichkeiten, ein paar Kilometer zu drehen. Ob ihr es mir nachmachen wollt, oder auch mit der Family einen Ausflug macht…es zahlt sich aus!!!!

Hier ein paar Bilder

Hier mein Move zum Downloaden und nachlaufen!

// Stefan

Kategorien: Laufen, Trailrunning | Hinterlasse einen Kommentar

Trailrunning Doppelpack

Trailrunning

Trailrunning

Unberührte Natur, der Wald beginnt wieder in den schönsten Farben zu leuchten, … es gibt unbegrenzte Möglichkeiten dem wohl schönsten Hobby auf der ganzen Welt ;-) nachzugehen. Das ganze am besten noch mit einem, oder sogar mehreren gleich gesinnten. Was gibt es besseres. – ich wüsst nichts ;-)

Gerade an diesem Wochenende hat sich mir unsere Heimat des Krakautal wieder mal von seiner besten Seite gezeigt…

Am Samstag und Sonntag zog es mich gemeinsam mit Armin auf unsere traumhaften Trails… das Beste: Start und Ziel war immer beim Preber-Panorama-Lauf Start bei der Klausnerbergsäge. Von dort lassen sich X-Vartianten für wirklich Jeder-Frau/Mann oder-Wurst) :-) mit den verschiedensten Schwierigkeiten machen.

Grazerhütte

Am ersten Tag zog es uns gleich nach dem Start links hinunter zum Rantenbach, wo es dann  richtig steil hinauf geht Richtung Fiegler und entlang der ehemaligen Schipiste über einen perfekt markierten Weg zur Grazerhütte. (Für gut trainierte Laufbar!!)

Sonnenaufgang

Sonnenaufgang

Ein super Lohn für die Schinderei ist , der Blick hinauf zum Preber (2741m) und hinunter ein richtig

Grazerhütte mit Blick ins Krakautal

Grazerhütte mit Blick ins Krakautal

verschlafenes Krakautal. – leider war es auch dem Hüttenwirt noch zu früh, aber wenn man diese Tour etwas später angeht als wir, kann man sich dort bei traumhaften Ausblick richtig für den anschließenden Downhill stärken.
Den Move zum Nachlaufen gibt´s hier.

PeterMoserSteig – der Trailrunning Klassiker!

Gerade aus den Federn gekrochen und mit dem Frühstück noch nicht fertig, hat mein Handy schon wieder Armin´s Nummer gezeigt ;-) Schnell war schon die nächste Tour geplant – Treffpunkt wie immer:

Heute entschlossen wir uns mal für die andere Seite :
PPL Start, gleich danach rechts hinauf Richtung Tockneralm. Entlang der Aufstiegsspur für Tourengeher zur Fuchsgrube (Geheimtipp für Eure Kids) und weiter Richtung Höflalmweg zum Moser-Peter Steig – (darüber haben wir bereits geschrieben, hier nachzulesen) Volle Kanne runter ins Rantental und weiter zum Heinrich-Baudisch Weg.

Heinrich-Baudisch Weg

Heinrich-Baudisch Weg

Dies ist die schnellste Verbindung ins Prebertal und ein richtig genialer Trail!!! Mit einem breitem Grinser im Gesicht liesen wir es bergab richtig knallen, was aber auch ziemlich anstrengend sein kann! ;-) – Für Trailrunning – Beginner ist diese Runde auch locker machbar – rutschfestes Schuhwerk und ein bisschen Mut vorausgesetzt. :-)
Den Move zum Nachlaufen gibt´s hier.

Uff - geschafft ;-) cool war´s

Uff – geschafft ;-) cool war´s

Ich weiß nicht wie viele Varianten man vom PPL-Start aus noch machen kann – Ideen haben wir seit den letzten zwei Tagen genug im Kopf – vielleicht schließt sich uns mal jemand an?! …denn gemeinsam macht es noch um einiges mehr Spaß!!! :-)

PS: Auch der Christof war fleißig. Er hat sich die Wolfgangseeregion für den Wolfgangseelauf mal von einer anderen Perspektive angesehen… ;-) echt geniale Bilder gibt´s hier.

// Stefan

Kategorien: Laufen, Trailrunning | Hinterlasse einen Kommentar

Wolfgangseelauf – Ein echter Klassiker im StreckenCheck!

StreckencheckTheRunningTwins – Streckencheck

Zigtausende sind die Strecke des 27-km-Klassikers schon gelaufen und kennen sie in- und auswendig. Aber noch mehr Läufer/-innen waren noch nie dabei. Genau für sie haben TheRunningTwins die Kilometer des Wolfgangseelaufes unter die Beine genommen.

Unsere Eindrücke der 27 Kilometer Rund um den Wolfgangsee gibt´s in den nächsten Wochen in unserem Vimeo-Channel bzw. auf der  Facebook-Seite vom Wolfgangseelauf.

Nur soviel sei jetzt schon verraten: Es zahlt sich auf alle Fälle aus, die Runde um den Wolfgangsee in Angriff zu nehmen!!!

Viel Spaß – beim Zusehen und los starten! ;-) 

Wann findet der Wolfgangseelauf statt?? – 19.10.2014 – save the Date! ;-)

Den Link zur Veranstaltungsseite gibt´s hier.

Das Video zum StreckenCheck:

//Christof

Kategorien: Laufen, Trailrunning | Ein Kommentar

Bloggen auf WordPress.com. The Adventure Journal Theme.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.